Jugendmedienschutz

Altersangaben von Apps finden sich häufig in den Produktbeschreibungen innerhalb der App-Stores
(Google Play Store, Apple App Store, Windows Store). Es gibt allerdings kein einheitliches Bewertungssystem der verschiedenen Hersteller und App-Stores. So können Kinder mit ungeeigneten Inhalten konfrontiert werden.

Der Google Play Store stuft die Android-Apps in vier Stufen ein:
alle Stufen (Apps dieser Kategorie dürfen weder Daten zum Standort der Nutzer erfassen noch unangemessene Inhalte aufweisen),
niedrige Stufe (Apps können z.B. leichte Gewalt in Cartoons bzw. Fantasiegewalttätigkeit enthalten),
mittlere Stufe (Apps dieser Kategorie können sexuelle Anspielungen, intensive Fantasiegewalt,  oder realistische Gewalt),
hohe Stufe (Apps dieser Kategorie können sexuelle Inhalte, grafische Gewalt, soziale Funktionen etc. enthalten).
Die Einstufung einer App wird vom Anbieter der App selbst vorgenommen, der Google Play Store gibt hier lediglich Richtlinien vor.

Die Alterseinstufung im Apple App Store wird von Apple selbst vorgenommen. Der Entwickler muss zwar einen Fragebogen zur Alterseinstufung ausfüllen, letztlich entscheidet aber Apple, ob eine App in den Store aufgenommen wird. Es gibt konkrete Altersstufen für mobile Anwendungen: 4 +, 9 +, 12 + und 17 +.

Im Windows Store sind Apps konkreten Alterstufen zugeordnet. Die Alterstufen, die von Microsoft vorgenommen werden, entsprechen weitgehend denen des Spiele-Bewertungssystems PEGI (3+, 7+,
12+, 16+, 18+).

vgl. Apps sicher nutzen. Mobile Geräte in Kinderhand. Stiftung Medienpädagogik
Bayern, 2013.
www.stiftung-medienpaedagogik-bayern.de